KfW-Gründungsmonitor - Frauenpower im Osten

Hier finden Sie aktuelle Meldungen zu investment- und finanzrelevanten Themen.
Antworten
Benutzeravatar
investinformer
Site Admin
Beiträge: 336
Registriert: 29.12.2003 - 22:28

KfW-Gründungsmonitor - Frauenpower im Osten

Beitrag von investinformer »

Frauenpower im Osten

Gründerinnenanteil stieg 2011 auf 42,5 Prozent

Berlin, 2. November 2012. Frauen in Deutschland gründen zwar noch immer nicht so häufig ein Unternehmen wie Männer, aber im Vorjahr waren sie ihren männlichen Gründerkollegen besonders dicht auf den Fersen. Zu diesem Erfolg haben ostdeutsche Gründerinnen wesentlich beigetragen. Mit 42,5 Prozent verzeichneten sie 2011 nicht nur den höchsten Anteil an Gründungen in Ostdeutschland seit der Jahrtausendwende, sondern übertrafen sogar ihre westdeutschen Gründerkolleginnen um 1,2 Prozentpunkte. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 wurde lediglich jedes dritte neue Unternehmen in den neuen Bundesländern von Frauen gegründet. Das geht aus dem Gründungsmonitor 2012 der KfW Bankengruppe hervor, der regelmäßig das Gründungsgeschehen in der Bundesrepublik untersucht.

Nach KfW-Angaben lag der bundesweite Anteil der Frauen an den Gründern im letzten Jahr bei 41,5 Prozent; bei Vollerwerbsgründungen betrug ihr Anteil 37,6 Prozent, bei Gründungen im Nebenerwerb 44,1 Prozent. Männer stellten mit 58,5 Prozent unverändert das größte Gründerkontingent. Bei Vollerwerbsgründungen betrug ihr Anteil 62,4 Prozent, im Nebenerwerb 55,9 Prozent.

Im Jahr 2011 starteten laut KfW-Gründungsmonitor rund 835.000 Männern und Frauen in die Selbständigkeit, davon 392.000 im Vollerwerb und 443.000 im Nebenerwerb. In den neuen Unternehmen wurden im Vorjahr knapp eine halbe Million (453.000) Vollzeitstellen geschaffen. Neugründungen sind damit einer der wichtigsten Jobmotoren im Land.

Frauen gründen Unternehmen in allen Bereichen des Wirtschafslebens. Aufgrund höherer Bildungsabschlüsse starten Gründerinnen zunehmend auch in spezialisierten Beratungsdienstleistungen wie der Rechts- und Steuerberatung. Nach wie vor verdienen Frauen als Selbständige ihr Geld aber überwiegend in der Branche der so genannten persönlichen Dienstleistungen, wozu etwa der Bereich Bildung und Gesundheit gehört. Konkrete Beispiele sind Yogastudios, Kindertagesstätten und physiotherapeutischen Praxen.

Ausgewählte Ergebnisse aus dem KfW-Gründungsmonitor:

Gründeranteile nach Region:
Ostdeutschland
Frauen 2000 / 2011: 35,7 % / 42,5 %
Männer 2000 / 2011: 64,3 % / 57,5 %

Westdeutschland
Frauen 2000 / 2011: 41,2 % / 41,3 %
Männer 2000 / 2011: 58,8 % / 58,7 %

Gesamtdeutschland
Frauen 2000 / 2011: 40,1 % / 41,5 %
Männer 2000 / 2011: 59,9 % / 58,5 %


Gründeranteile nach Umfang der Selbstständigkeit:
Vollerwerb
Frauen 2000 / 2011: 37,4 % / 37,6 %
Männer 2000 / 2011: 62,6 % / 62,4 %

Nebenerwerb
Frauen 2000 / 2011: 42,5 % / 44,1 %
Männer 2000 / 2011: 57,5 % / 55,9 %

Erwerb Gesamt
Frauen 2000 / 2011: 40,1 % / 41,5 %
Männer 2000 / 2011: 59,9 % / 58,5 %
Antworten

investinformer.de - TOP100 Investment Sites