Das ändert sich in 2021...

Interessante und wichtige Informationen und News zum Thema Investment und Finanzen
Antworten
Anna76
Beiträge: 45
Registriert: 29.12.2007 - 19:31
Wohnort: Rostock

Das ändert sich in 2021...

Beitrag von Anna76 »

Hallo,

noch ein gutes neues Jahr 2021 an Euch alle. Anbei ein paar finanzrelevante Änderungen für dieses Jahr. Ihr könnt die Liste gerne wieder mit weiteren Änderungen für 2021 ergänzen:

Immobilien:
Wer eine Immobilie kauft muss nur noch max. die Hälfte der Maklerkosten von bis zu 7 Prozent des Kaufpreises bezahlen. Bisher übernimmt meist der Käufer die Maklerprovision komplett.

Grundrente:
Mit mindestens 33 Jahren Rentenbeiträge aus Beschäftigung, Kindererziehung und Pflegetätigkeit gibt es im Durchschnitt einen Zuschlag von 75 Euro.

Solidaritätszuschlag:
Der sog. Soli fällt für viele Bürger seit Anfang Januar weg. Singles zahlen bis 73.000 Euro Jahresgehalt keinen Soli und zwischen 73.000 bis 109.000 Euro diesen nur teilweise. Wer mehr als 109.000 Euro verdient muss den vollen Zuschlag bezahlen. Für Ehepaare (Alleinverdiener) liegt die Gehaltsgrenze bei rund 136.000 Euro und zwischen 73.000 bis etwa 206.000 Euro muss der Soli noch teilweise gezahlt werden. Wer mehr verdient muss den vollen Zuschlag bezahlen. Für Ehepaare (beide verdienen) liegt die Grenze bei 147.000 Euro respektive 219.000 Euro Bruttoeinkommen.

Hartz IV:
Ein alleinstehender Erwachsener bekommt 446 Euro im Monat und damit 14 Euro mehr als bisher. Der Satz für Kinder zwischen 14 und 17 Jahren liegt bei 373 Euro (+45 Euro), für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren bei 309 Euro (+1 Euro) und für Kinder bis 5 Jahre bei 283 Euro (+ 33 Euro).

Mindestlohn:
Der gesetzliche Mindestlohn steigt von 9,35 Euro pro Stunde auf 9,50 Euro pro Stunde.

Kindergeld:
Der Satz steigt für das erste und zweite Kind auf 219 Euro pro Monat (+15 Euro) und für das dritte Kind auf 225 Euro (+15 Euro) und für das vierte Kind auf 250 Euro (+15 Euro).
Der steuerliche Kinderfreibetrag wird um rund 500 Euro auf 8.388 Euro angehoben.

Lebensversicherung:
Versicherungsunternehmen müssen seit diesem Jahr die Effektivkosten nach einheitlichen Kriterien angeben. Damit können die Kosten eines Vertrags besser verglichen werden.

Anna
Dieter75
Beiträge: 44
Registriert: 13.11.2011 - 13:47
Wohnort: Hannover

Re: Das ändert sich in 2021...

Beitrag von Dieter75 »

Hallo,

der Mehrwertsteuersatz wurde ab diesem Jahr wieder von 16 bzw. 5 Prozent auf die ursprünglichen 19 bzw. 7 Prozent erhöht.

Dieter
Franziska
Beiträge: 105
Registriert: 20.08.2010 - 16:56
Wohnort: Nürnberg

Re: Das ändert sich in 2021...

Beitrag von Franziska »

Hallo,

das Baukindergeld kann noch bis Ende März beantragt werden, da sich die Laufzeit wegen Corona um 3 Monate verlängert hat.
Auf einen verteilten Zeitraum von 10 Jahren können pro Kind (unter 18 Jahre) 12000 Euro Baukindergeld beantragt werden.

Franziska
Anna76
Beiträge: 45
Registriert: 29.12.2007 - 19:31
Wohnort: Rostock

Re: Das ändert sich in 2021...

Beitrag von Anna76 »

Hallo,

ab 1. September 2021 tritt noch folgende Regelung in Kraft:

Elterngeld:
Mit dem „Zweiten Gesetz zur Änderung des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes“ soll das Elterngeld künftig unabhängig von den Einkommensersatzleistungen wie z.B. Kurzarbeitsgeld oder auch Krankengeld gezahlt werden. Des weiteren ändert sich der gezahlte Betrag an Elterngeld auch nicht mehr wegen Kurzarbeit oder Krankheit.

Anna
Antworten

investinformer.de - TOP100 Investment Sites