Auswirkungen der Abgeltungssteuer ab 2009?

Interessante und wichtige Informationen und News zum Thema Investment und Finanzen
Antworten
inna25
Beiträge: 19
Registriert: 05.01.2004 - 14:51
Wohnort: Düsseldorf

Auswirkungen der Abgeltungssteuer ab 2009?

Beitrag von inna25 »

Hallo Leute,

nach meinen Informationen wird ja ab 2009 die sog. Abgeltungssteuer eingeführt. Mit welchen genauen Auswirkungen haben wir hier zu rechnen? Ich habe gehört, dass man nach diesem Zeitpunkt die getätigten Aktienkäufe generell versteuern muß.

Viele Grüße

Inga
maximum
Beiträge: 48
Registriert: 18.01.2004 - 21:41
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von maximum »

Hallo,

ja das ist leider richtig!

Ab 2009 wird die sog. Abgeltungssteuer einheitlich 25% betragen, unabhängig ob es sich um Aktien-Dividenden, Zinsen oder auch Veräußerungsgewinne handelt. Die derzeit vorhandene Spekulationsfrist von einem Jahr entfällt dann.

Derzeit sind noch Gewinne aus Aktien und Investmentfonds, die länger als ein Jahr gehalten wurden steuerfrei. Dividenden werden derzeit nur zu 50%, ab 2009 dann aber zu 100% besteuert.

So schaut es leider aus...

up to the max

maximum
Anna76
Beiträge: 45
Registriert: 29.12.2007 - 19:31
Wohnort: Rostock

Beitrag von Anna76 »

...das bedeutet somit das Aktien die großen Verlierer der Abgeltungssteuer sind?!?

Ein Investment in 2008 ist aber noch steuerfrei. Heißt das jetzt noch zukaufen?

Viele Grüße

Anna
Benutzeravatar
investinformer
Site Admin
Beiträge: 305
Registriert: 29.12.2003 - 23:28

Beitrag von investinformer »

Hallo Leser des investinformer.de Forums,

aufgrund der zahlreichen Anfragen bzg. der Abgeltungssteuer die ab 2009 in Kraft tritt, haben wir in unserem Anlagemarkt eine Aufstellung über die Auswirkungen für die wichtigsten Anlageformen von Aktien bis hin zum Immobilieninvestment zusammengestellt.

Ihr

investinformer.de Team
Anna76
Beiträge: 45
Registriert: 29.12.2007 - 19:31
Wohnort: Rostock

Beitrag von Anna76 »

...in ein paar Wochen greift ja nun die sog. Abgeltungssteuer. Diese wird ja generell 25% betragen, ich habe aber auch schon Werte von 26 bis 28% gelesen.
Was ist nun eigentlich der richtige Wert, oder gibt es noch eine weitere Belastung neben den 25 Prozent?

Anna
maximum
Beiträge: 48
Registriert: 18.01.2004 - 21:41
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von maximum »

Hallo,

kurze Info hierzu.
Die Höhe des Abgeltungssteuersatzes beträgt 25%, aber es kommen noch der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer hinzu.

up to the max

maximum
Anna76
Beiträge: 45
Registriert: 29.12.2007 - 19:31
Wohnort: Rostock

Beitrag von Anna76 »

Hallo maximum,

noch vielen Dank für die Info, Du hast recht. In einem Monat ist es soweit und die für mich anlegerfeindliche Abgeltungssteuer ist da :evil:

Anna
maximum
Beiträge: 48
Registriert: 18.01.2004 - 21:41
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von maximum »

Hallo,

die "anlegerfeindliche" Abgeltungssteuer kann sich teilweise auch positiv auswirken und entsprechende Verluste können gegengerechnet werden.

Trotzdem wird diese Steuer der Aktienkultur in Deutschland erneut einen Schlag versetzen. Schade eigentlich...

trotzdem up to the max...in 2009

Maximum
informator
Beiträge: 34
Registriert: 01.05.2006 - 00:16
Wohnort: München

Beitrag von informator »

...so nun ist es 14 Uhr, ich konnte wg. Überlastung keine Order mehr aufgeben, die Börsen haben für dieses Jahr geschlossen und ich frage mich was eigentlich der Sinn der Abgeltungssteuer ist?!? Ich sehe speziell für die Börsenkultur in Deutschland keinen Sinn darin... :?

Informator
maximum
Beiträge: 48
Registriert: 18.01.2004 - 21:41
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von maximum »

Guten Abend Informator,

die Abgeltungssteuer wird eigentlich eingeführt, um den Finanzplatz Deutschland zu stärken, da die Steuerbelastung der Anleger auf maximal 28% begrenzt wird. Durch die Abgeltungssteuer wird die Gesamtbelastung insgesamt geringer und auch eine höhere Anonymität gewährleistet.
Viele europäische Staaten haben dieses System der Kapitalertragssteuer mit Abgeltungswirkung bereits seit einiger Zeit eingeführt.
Grundsätzlich ist eine Reduzierung der Steuerlast zu begrüßen, aber es ist auch durchaus vorstellbar, dass diese neue Steuer auch in einigen Bereichen (hier vorallem der Bereich Aktien zu nennen) kontraproduktiv ist und dem Ziel einer langfristigen Etablierung der Aktien als Anlage- und Altersabsicherung entgegenwirkt.
Ich kann deshalb Deinen Frust durchaus verstehen.

up to the max

maximum
Antworten

investinformer.de - TOP100 Investment Sites