Logo
Startseite
News
Rechner
Vergleichen
Finanzforum
Blog Blog Sitemap Sitemap Suchen Suchen Shop Marktplatz Top100 Topsites AGB AGB Kontakt Kontakt Impressum Impressum
Anzeige

Wohin geht der Dollar?

Hier kann man seine Meinung zu Aktien und Anlagestrategien abgeben.

Wohin geht der Dollar?

Beitragvon johannes27 » 21.01.2005 - 14:47

Derzeit steigt der Dollar ja wieder sehr stark im Wert gegenüber dem EUR.
Wohin geht nach Eurer Meinung den die Reise?
Ist das nur ein kleines Zwischenhoch, oder die Trendwende zu fallenden EURO-Kursen?
Ich überlege mir derzeit in Papiere zu investieren, die das Kursverhältnis berücksichtigen - in die eine oder andere Richtung.
Deswegen wäre ich über ein paar Einschätzungen sehr dankbar.

Gruß

Johannes
johannes27
 
Beiträge: 87
Registriert: 12.01.2004 - 16:48
Wohnort: Bochum

Beitragvon Gast » 23.01.2005 - 16:49

Servus,

ich will nächste Woche in die USA und nun fällt und fällt der EURO.
Soll ich am Montag tauschen, oder noch bis Ender der Woche warten?

Gruß

Thomas aus Düsseldorf
Gast
 

Beitragvon moneysurfer » 30.01.2005 - 14:34

Hallo,

ich habe hier in der Rubrik Aktien-Infobox eine interessante Analyse zum Thema Doller/EURO gefunden:

"...Nachdem der Euro in dieser Woche gegenüber dem US-Dollar im Tief bei etwa 1,2945 US-Dollar notiert hat, konnte er im Anschluss daran Aufwärtsdynamik entwickeln, berichten die Analysten der DZ BANK.

Aktuell zeige sich die europäische Einheitswährung bei etwa 1,3045 US-Dollar. Im Kursverhältnis Dollar-Yen habe sich die Konsolidierung in breiter Range zwischen etwa 101,65 Yen und 104,35 Yen fortgesetzt. Der Euro präsentiere sich gegenüber dem japanischen Yen in festerer Verfassung und habe im Hoch Notierungen um rund 135,45 Yen erreicht.

Zum Wochenschluss dürfte sich der Fokus der Marktakteure auf die erste Veröffentlichung des amerikanischen Bruttoinlandsprodukts für das vierte Quartal richten. Ungeachtet der robusten Konjunkturentwicklung in den USA werde die US-Defizitproblematik allerdings weiterhin marktdominierendes Thema bleiben, was die US-Devise tendenziell belaste.

Im Hinblick auf das in der kommenden Woche stattfindende G7-Treffen in Großbritannien habe die Ankündigung des chinesischen Zentralbankchefs und des Finanzministers, dem Treffen beizuwohnen, für Spekulationen gesorgt. Die Analysten würden davon ausgehen, dass es in Bezug auf eine mögliche Flexibilisierung der festen Wechselkursanbindung des Renminbi an den US-Dollar nur zu wenig konkreten Aussagen kommen werde.

Da der Euro somit weiterhin die Hauptlast der fortschreitenden Dollar-Schwäche zu tragen habe, dürfte dies der europäischen Devise Aufwertungsspielraum eröffnen. Dieser werde allerdings begrenzt von Seiten der US-Notenbankentscheidung am Dienstag. Hier sei nach Ansicht der Analysten mit einer Anhebung des Leitzinsniveaus um 25 Basispunkte auf dann 2,50% zu rechnen, was zugunsten der US-Devise spreche. Zum Wochenschluss dürfte die Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichtes wieder für Volatilität am Devisenmarkt sorgen..."

Das heißt für mich, dass der Dollar um die 1,30 weiterpendeln wird.

Gruß

moneysurfer
moneysurfer
 
Beiträge: 153
Registriert: 12.02.2004 - 09:24

Beitragvon Gast » 23.05.2005 - 21:52

moneysurfer I totally agree with your words.
Gast
 

Beitragvon moneysurfer » 07.05.2006 - 19:37

Hallo,

noch eine aktuelle Einschätzung zur Kursentwicklung des US-Dollars:

"Börsenausblick: US-Zinspolitik hält Anleger in Atem

Im Mittelpunkt des Interesses steht in dieser Woche die amerikanische Zinspolitik. Der Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am Mittwoch dürfte besonders den Devisen- und Anleihemarkt bewegen.

Die meisten Investoren erwarten eine weitere Zinsanhebung um 25 Basispunkte auf dann 5,00 Prozent. Viele Marktteilnehmer hoffen aber darauf, dass die Fed zugleich für Juni eine Zinspause andeutet, was den Dollar weiter belasten könnte. Zuletzt hatte Fed-Chef Ben Bernanke für Verunsicherung gesorgt: Er hatte zunächst eine Zinserhöhungspause angedeutet, dies aber später gegenüber einer Journalistin dementiert.

Am vergangenen Donnerstag schickte bereits die Europäische Zentralbank () den Dollar auf Talfahrt, indem sie eine Zinserhöhung für den kommenden Monat andeutete. Am Tag darauf sorgten die enttäuschenden US-Arbeitsmarktdaten dann dafür, dass der vorerst den Ausbruch aus dem monatelangen Seitwärtstrend schaffte.

"Wenn es dem Euro jetzt gelingt, die Widerstände um 1,2770 $ nachhaltig zu durchbrechen, könnte er sehr schnell in Richtung 1,30 $ laufen", sagt Armin Mekelburg, Währungsstratege der HypoVereinsbank. Frank Möller, Devisenhändler bei der Bremer Landesbank, hält dies aber für unwahrscheinlich: "Um 1,28 $ ist wohl erst einmal Schluss. Der Markt ist schon sehr hoch gelaufen", sagt er."

Gruß

moneysurfer
moneysurfer
 
Beiträge: 153
Registriert: 12.02.2004 - 09:24

Beitragvon johannes27 » 09.10.2007 - 23:18

so... und nun ist der EUR deutlich über 1,40$!

Geht es weiter nach oben, oder läuft er sich nun endlich heiß?

Gruß

Johannes
johannes27
 
Beiträge: 87
Registriert: 12.01.2004 - 16:48
Wohnort: Bochum


Zurück zu Wer investiert wo?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


investinformer.de - TOP100 Investment Sites
cron

Folgen Sie uns auf: investinformer auf facebook.com investinformer auf twitter.com investinformer auf xing.de investinformer auf LinkedIn investinformer auf Instagram digg.com folkd.com grauer Strich Startseite grauer Strich Seite drucken grauer Strich Nach oben grauer Strich Zur vorherigen Seite grauer Strich © investinformer GmbH 2005 - 2019

Versicherungen blauer Strich Umzüge blauer Strich Bauzinsen blauer Strich Konto & Kredit blauer Strich Strom & Gas blauer Strich DSL Tarife blauer Strich Reisen & Last Minute blauer Strich Marktplatz